Pimmelparade in der Postapokalypse — Doom Metal Kit 1

Für diese Review habe ich ein Rezensionsexemplar erhalten und bin ehrlich gesagt sehr dankbar, denn sonst wäre Doom Metal Kit wohl gänzlich an mir vorbei gegangen. Das Heft entsprang einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne, die auch das Erscheinen der zweiten Ausgabe sichergestellt hat. Verantwortlich für Nummer eins zeigten sich Michael Liberatore (Story und pencils), Andi Paar (Inks), Hannes Kiengräber (Farben und Letterring) und Michael Brantner (Art Direktion). Aber diese Herrenliste in den Credits ist nicht der Grund für meine headline.

Continue reading

Advertisements

[News] Vorbestell-Aktionen für Blood Stained Snow 2, Critique Fatale, Radius Revelation, Karten auf den Tisch, Momentum, be•aware und Message

Im Vorfeld der Leipziger Buchmesse sind wieder einige Vorbestellungsaktionen gestartet. Weshalb es eine gute Sache ist, Indie-Comics vorzubestellen, habe ich vor ein paar Wochen hier schonmal erläutert. Viel Spaß beim Geld ausgeben!

Genji Otori veröffentlicht gleich zwei neue Comics zur LBM, den zweiten Band von Blood Stained Snow und ein 30er-Spin-Off zur Actionserie namens Critique Fatale. Eine ausführliche Pressemitteilung dazu hat Genji auf Facebook veröffentlicht, bestellen kann man direkt in ihrem Shop.

Radius Revelation ist der Folgeband zu Radius Invasion, einem Science Fiction-Comic über eine Militäreinheit von Radacs. Das vollfarbige Heft kann derzeit vorbestellt werden, über das Formular kann man auch den ersten Band mit dazubestellen. Eine Leseprobe gibts bei Animexx.

Bonny Rumsfield schließt mit dem dritten Band von Karten auf den Tisch ihre Shojo-Reihe zur LBM ab. Über das Bestellformular kann man auch die ersten beiden Bände der Serie und Bonnys ältere Werke bestellen.

Momentum ist eine Girls’ Love-Kurzgeschichte und ein Spin-Off zu Phins und Jesses Fantasy-Epos Heirs of the Veil. Das als “trans-freundlich” gelabelte englischsprachige Heft kann man hier vorbestellen.

Kamineos Boys’ Love-Geschichte be•aware geht mit Band zwei in die nächste Runde. Diesen und auch ältere Werke der Künstlerin gibt es derzeit über dieses Formular für LBM-Abholer*innen und im Freibeutershop zum Versand. Eine Leseprobe findet sich auf Animexx.

Message ist ein brandneuer Comic von Art Smoker Toy, der in einer düsteren Science Fiction-Welt spielt, in der eine KI erfolglos versucht hat, das Probem mit dem Klimawandel zu lösen. Eine Leseprobe gibt’s bei Animexx, das Bestellformular hier.

[News] Vorbestell-Aktionen für Remembering Gale 3 und aquabox four

Im Rahmen der anrückenden Buchmesse im März starten die ersten Vorbesteller-Aktionen für neue Indie-Comics. Ich versuche die verschiedenen Projekte etwas im Blick zu behalten und hier ab und an eine kleine News zu posten.

Den Anfang machen der Superheldencomic aquabox headquarters von Sia und Yamiz, dessen mittlerweile fünfter Band (mit der Nummer “four”, die Reihe startete mit “zero”). Alle Bände der Reihe und das neue Artbook können hier bis zum 12.02. vorbestellt werden.

Auch Pushcarts Coming-of-Age-Epos “Remembering Gale” kann man seit gestern vorbestellen, die Autorinnen haben ebenfalls ein günstiges Gesamtpaket im Angebot. Das Bestellformular ist noch bis zum 02.03. zu erreichen. Wer mehr über die Serie erfahren will, dem empfehle ich meinen Jahresrückblick-Gastartikel bei Geschichtenliebe.

Warum gibt es diese Vorbesteller-Aktionen?

Viele deutsche Comiczeichner*innen haben — aus welchen Gründen auch immer — keinen Verlag, der sie z.B. in Sachen Druckkosten finanziell unterstützen kann. Insbesondere wenn eine große Convention bevorsteht, müssen allerdings genug frische Bücher geordert werden, um etwas verkaufen zu können. In dem Moment gehen die Autor*innen ein Risiko ein, denn sie wollen weder in kistenweise unverkauften Büchern untergehen, noch bereits am ersten Con-Tag ausverkauft sein. Eine Vorbestellaktion hilft auf zweierlei Weisen: Einerseits lässt sich der Bedarf nach den eigenen Comics besser abschätzen, andererseits können mit den Vorbesteller-Zahlungen bereits ein Teil der Druckkosten gedeckt werden, sodass das finanzielle Risiko für die Zeichner*innen nicht mehr so groß ausfällt. Mit den zum Teil horrend skandalösen Preoder-Maschen aus dem Gaming-Segment haben diese Aktionen also sehr wenig gemeinsam.

Indie-Vorschau für 2018

Petey hat sich auf Animexx die Mühe gemacht, eine Liste mit (vorläufigen) Erscheinungsdaten deutscher Indie-Comics und -Manga sowie assoziierter Verlagspublikationen zusammenzustellen. Freundlicherweise hat sie mir erlaubt, hier eine Kopie anzulegen und parallel weiterzupflegen. Vielen Dank! Sollte ich etwas übersehen haben, schreibt gern einen Kommentar oder eine Nachricht auf Twitter.

Ohne weiteres Geschwafel geht es nun los: Das erwartet euch in 2018!

Continue reading

Was ich las: Heirs of the Veil

Phineas Kaldinski und Jesse Klier machen schon lange gemeinsam Comics, und so existierte die Geschichte zu Heirs of the Veil auch schon länger, als es die Print-Neuerscheinung des ersten Bandes suggeriert. Unter dem Namen “Strayer” begannen die beiden schon in 2012, die Fantasy-Geschichte um den Ordnungshüter Cortez und seine beseelte Waffe, die sich in der Neuauflage von einem doch recht fantasy-klobigen Schwert zu einer schlanken Gleve gewandelt hat.

Und auch sonst tut der Reboot der Serie überaus gut. Das ganze Setting wirkt deutlich durchdachter und stimmiger, die Stadt Port Arbores wirkt wie aus einem Guss (was nicht zuletzt an den beeindruckend detaillierten Hintergründen liegt, die auch einige Verlagszeichner in den Schatten stellen). Die Farbkomposition ist überaus stimmig und die Charaktere sind so schön vielfältig, gut gezeichnet und vor allem coloriert, dass der Comic teilweise auch aus Standbildern einer Animationsserie bestehen könnte. 

Inhaltlich folgt die Story nun nicht mehr in erster Linie dem Strayer Cortez, sondern der jungen Hexe Victoria, die auf Anweisung ihrer Mutter nach Port Arbores geschickt wird, um eine mysteriöse Person zu finden. Das erste Kapitel schafft es gut, die wichtigen Charaktere vorzustellen und neugierig auf mehr zu machen.

Einziger Makel am ersten Band von Heirs of the Veil ist leider das Lettering. Die verwendete Schriftart ist leider nur mäßig lesbar und passt sich in der Größe unglücklicherweise den Sprechblasen soweit an, dass einige Bubbles nur noch wirklich schlecht zu entziffern sind. Hier hoffe ich beim nächsten Band (denn laut des Nachworts werden noch einige erscheinen) auf Besserung, an sonsten kann ich den Comic nur empfehlen.

Heirs of the Veil kann man für 10€ (zzgl Versand) bei Tentakelgottheit@web.de bestellen, neue und alte Seiten gibt es bei Tapas.

Was ich las: Kamo – Pakt mit der Geisterwelt

Mit Ban Zarbos Verlagsdebüt “Kamo – Pakt mit der Geisterwelt” rockt jetzt die zweite deutschsprachige Woman of Color — nach Nana Yaas “Goldfisch” — die Tokyopop-Eigenproduktionen (ich schreibe “deutschsprachig” und nicht “deutsch”, weil Zarbo Schweizerin ist) und auch das Verlagsdebüt “Undead Messiah” ihrer Zwillingsschwester Gin steht seit heute in den Regalen. Anlass genug, einen Blick in den ersten Band von Kamo zu werfen!

Continue reading